© Atelier BuntePunkt | fröhliche Wandbilder fürs Kinderzimmer
 | 15/03/2016

Acryl- Galerie [2 von 5]

Seite 1Seite 2Seite 3Seite 4Format – Quadratisch
Seite 1Seite 2Seite 3Seite 4Format – Quadratisch
Meine Bilder- Motive können Sie in verschiedenen Größen als Wandbilder fürs Kinderzimmer in meinem Shop bequem und sicher bestellen.
 Ausführungen:
 ■ FIN-ART Kunstdruck- POSTER (preisgünstiger Klassiker)
 ■ FIN-ART Kunstdruck- LEINWANDDRUCK / LEINWANDBILD (Top Seller)
 ■ FIN-ART Kunstdruck- hinter ACRYLGLAS (Spritzwasser geschützt)

Leinwand Bilder Serie: Bilder für Königskinder

Ein liebevoll eingerichtetes Kinderzimmer, das Wärme und Geborgenheit ausstrahlt, bereitet nicht nur den Kleinen eine Freude. Meine Leinwand Bilder fürs Kinderzimmer sollen natürlich nicht nur Königskinder verzaubern, viel mehr möchte ich „Groß“ und „Klein“ in eine Welt der Fantasie einladen.

 


Kindergeschichten zum Lesen, Schmunzeln und Weitererzählen

Die Abenteuerreisen von Linchen und Ihren Freunden unterwegs in den „Märchenhaften Städten“ zum Lesen, Schmunzeln und Weitererzählen.
Liebe Besucher, mit meinen Kurzgeschichten möchte ich Sie und Ihre Kinder einladen Ihre eigenen kleinen Geschichten zu meinen Bildern entstehen zu lassen.
• Das Waldfest
Eine Kurzgeschichte von Kinderbuchautorin  © Linéa Sommer

Im Kirchturm von Eulen Stadt wohnte einst das Uhrenmännlein Herr Ticktack.  Er sollte stets auf die große Kirchturmuhr aufpassen. Das war ganz schön schwierig. Die große Uhr war schon sehr, sehr alt. Vielleicht so alt wie der Mond, nach dem sie immer ging. Oder so alt wie die Bäume vom nahen Wald.  Jedenfalls musste Herr Ticktack dem großen Zeiger von der noch größeren Kirchturmuhr zu jeder vollen Stunde einen kleinen Schubs geben. Ja, und dann tickte sie wieder richtig. Eines Abends, als es langsam dunkelte, kam Papa Eule aus dem nahen Wald angeflattert. „Herr Ticktack, haben Sie es etwa vergessen? Heute ist das Waldfest und Sie dürfen doch nicht fehlen!“ „Vergessen habe ich es nicht aber ich kann hier nicht weg.“ bedauerte das Uhrenmännlein. „Ich muss doch die Zeiger immer anschubsen.“
Papa Eule überlegte kurz und sprach: „Ich werde Sie kurz vor der vollen Stunde wieder Heim bringen.“ Da widersprach Herr Ticktack nicht, setzte sich auf den Rücken der Papa Eule und flog mit ihm in den Wald zum Fest.

Da war vielleicht etwas los! Die Grillen spielten ein Konzert und die Frösche quakten, Kater Ruby jaulte und der Hund Rosali bellte lustig dazu. Und der Vogelchor mit Billi Blue, Gregor Green und Emmy Ice zwitscherten dazwischen. Hei, das war eine fröhliche Stimmung! Auch der Tausendfüßler tanzte mit dem Schmetterling eine flotte Sohle auf den Waldboden. Nur die frechen Spatzenkinder hatten nur Unfug im Kopf. Sie warfen mit den dicken, saftigen Blaubeeren umher. Dazu schenkte die Blumenelfe süßen Honigwein aus und die Schnecken servierten allen Gästen leckeren Pilzgulasch.

Herr Ticktack jedenfalls lies es sich richtig munden. Vom vollen Pilzgulaschbauch und dem süßen Honigwein wurde er satt und sehr müde. Er schlief unterm nächsten Fliegenpilz gleich ein. Weil er dabei so sehr schnarchte, fand ihn Papa Eule und flog mit ihm zum Kirchturm zurück. Herr Ticktack war sofort munter und bekam einen Schreck. „Oje, die Uhr! Macht nichts, das bekommen wir wieder hin.“ Und weil Herr Ticktack etwas belustigt war, sang er in voller Lautstärke: „Jetzt gebe ich schwips und schwups dem großen Zeiger einen Schubs …“

Was passierte am nächsten Morgen? Alle Kinder kamen eine Stunde zu spät in die Schule, denn Herr Ticktack hatte am Tag zuvor zwei volle Stunden unterm Fliegenpilz selig geschnarcht. Aber das war alles nicht so schlimm. Der Lehrer in der Schule hat es nicht bemerkt. Er stellt seine Taschenuhr auch nach der Kirchturmuhr mit den großen Zeigern, die Herr Ticktack immer anschubst.

 Kindergeschichte – Vom lustigen Hut >>